Keine News in dieser Ansicht.




sadasd



Searchword:

Search in:







home > Rund ums TierheimKurznachrichten2005August

Kurznachrichten August 2005




Pedro – der Kreis schließt sich! In einem Sonderbericht schilderten wir Ihnen Notfall-Pedro und baten um finanzielle Unterstützung für die entstandenen OP-Kosten. Inzwischen können wir berichte, dank zahlreicher Spenden von Ihnen, liebe Tierfreund, kam die stolze Summe von € 1.012,50 zusammen, so dass damit der benötigte Betrag abgedeckt ist. Ihnen, liebe Tierschützer, ein ganz herzliches Dankeschön für Ihre Hilfe. Und wenn Sie, wie wir hätten sehen können, wie der freundliche Rüde schmerzfrei im Freilauf umhertobte, so hätte auch Ihnen mit Sicherheit das Herz gelacht und Sie hätten mit uns gesagt: Das Geld ist gut angelegt! 

 

Die Geschichte hat aber auch noch einen ganz besonderen Schluß: Pedro war ja vor 10 Jahren als Welpe aus unserem Tierheim vermittelt worden. Damals an ein junges Paar, das sich aber, wie wir jetzt erfuhren, nach 3 Jahren trennte. Der Mann erzählte uns, er hätte damals Pedro sehr gerne behalten, was aber aus beruflichen Gründen nicht möglich war. So dass er ihn seiner damaligen Lebensgefährtin überließ. All die Jahre hätten er und auch seine Tochter den Hund aber nicht vergessen können und es habe ihn fast der Schlag getroffen, als er durch Bekannte auf unsere Homepage-Geschichte aufmerksam gemacht worden sei. Und so erfuhr, dass Pedro sehr krank, wieder im Tierheim sitze. Inzwischen habe sich seine berufliche Situation geändert und habe nun die Zeit, sich um das Tier zu kümmern. Mit seiner inzwischen 17-jährigen Tochter kam er ins Tierheim um den Hund abzuholen und nach einigen Sekunden war klar, Pedro erkannte deutlich seine ehemaligen Besitzer. Die Tochter hatte Tränen in den Augen als sie den Freund aus Kindertagen in den Armen hielt und beide erklärten: „Den geben wir nie wieder weg“. Daß der alte – neue Besitzer eine Spende abgab um auch seinen Teil zu den OP-Kosten beizutragen war für ihn eine Selbstverständlichkeit und es war einfach rührend zu sehen, wie Pedro freundlich wedelnd mit „seiner“ Familie zum letzten Mal durch das Tierheimtor gingen, nun endgültig nach Hause.

 

 

 

Jämmerliches Mauzen ließ die Bewohner des Hauses nicht zur Ruhe kommen. Sie forschten nach, woher die Töne kamen und fanden schließlich die Ursache = 5 kleine Katzenkinder hockten im hintersten Winkel unter dem auf Betonpfeilern erbauten Hauses, an einer für Menschen praktisch unerreichbaren Stelle und jammerten nach ihrer Mama. Wo die abgeblieben war, ließ sich nicht klären, aber den Babys mussten schließlich geholfen werden. Mit Hilfe der Feuerwehr - Löschzug Achenbach - konnten die ca. 3 Wochen alten Kätzchen schließlich geborgen werden. Sie wurden umgehend ins Tierheim Siegen gebracht, wo wir sie zuerst einmal mit Katzenaufzuchtsmilch versorgten.

 


Satt, gewärmt und wieder zufrieden mit der Welt begannen sie anschließend um die Wette zu schnurren, während wir einen telefonischen Rundruf starteten, um die Winzlinge irgendwo privat unterzubringen, da all unsere Pflegestelle bereits besetzt waren. Glücklicherweise erbot sich aber eine anwesende Katzenfreundin, die fünf Tigerchen mit nach Hause zu nehmen.

 

Sie haben sich inzwischen gut entwickelt und sind alle fit, so dass sie Ende September, mit etwa 8 – 9 Wochen, in ein endgültiges Zuhause vermittelt werden können.

Happyend für Charly! Über dem schwarz-weißen Kater „Charly“ berichteten wir in den Kurznachrichten Juli 2005. Schwer krank wurde er im Tierheim abgegeben, die eine Gesichtshälfte war hochgradig entzündet und das Auge musste entfernt werden. Nach einer O.P. und einer 3-wöchigen Nachbehandlung und Pflege können wir nun melden: Unser Schmusekater hat’s geschafft. An einem Nachmittag im August standen ganz liebe Tierfreunde im Katzenhaus, die ihn – gerade ihn – haben wollten. Er durfte in ein Traumzuhause einziehen, ganz ländlich und ruhig gelegen, so dass er trotz seiner Sehbehinderung Freilauf nach draußen genießen kann. Es gibt dort schon eine zauberhafte Katzendame – natürlich auch aus dem Tierheim Siegen – mit der er sich prächtig versteht. Er hat sich inzwischen wunderbar eingelegt und hat es sich nach all den Schmerzen nun auch wirklich verdient sein Katzenleben noch viele Jahre bei lieben Tierfreunden zu genießen. Alles Gute für Dich, kleiner Charly! 



 

 

5 kleine Igelkinder bescherte uns der letzte Sonntag im August. Ein Tierfreund wusste, dass auf seinem Grundstück eine Igelin lebte. Am späten Samstagnachmittag fand er das schwer kranke Tier, das sich kaum noch bewegte im Gras, sowie ein Nest mit 5 Babys. Er brachte am Sonntag Mittag die ganze Familie ins Tierheim um die kleinen Stachelträger zu retten. Wir glauben, dass die Igelmutter Schnecken verspeiste, die ausgelegtes Gift gefressen hatte und dadurch so todkrank war.


Der Tierarzt konnte leider nichts anderes mehr tun, als sie von ihren Leiden zu erlösen, so dass wir uns nun um 5 verwaiste Igelkinder – gerade mal 70 Gramm schwer – zu kümmern haben. Inwieweit die Schadstoffe in die Muttermilch gelangt waren, konnten wir natürlich nicht beurteilen, versuchten aber alles was möglich war, um die Winzlinge zu retten. Anfangs alle 2 bis 3 Stunden – auch nachts – bekamen sie ihre Futterration, bestehend aus Katzenaufzuchtsmilch versetzt mit Nutrical sowie einigen Tropfen Öl. Sie mussten auf einer Wärmflasche liegen und nach jeder Mahlzeit wurde sorgfältig das Bäuchlein massiert um die Verdauung anzuregen. Ganz langsam nur erwachten wieder die Lebensgeister, denn immerhin waren die Igelkinder etwa 20 Stunden ohne Nahrung gewesen und schon ganz kalt.

 

 

Nun aber nach 4 Tagen können wir melden, die putzigen kleinen Kerle scheinen es alle 5 geschafft zu haben. Sie fressen inzwischen selbstständig und auch schon festere Nahrung und unsere Praktikantin, die die Babys daheim hegt und pflegt, erwacht manchmal nachts vom lauten Schmatzen der stacheligen Gesellen. Und dem Finder mussten wir in die Hand versprechen, ihm die Jungtiere, wenn sie selbstständig sind, ihm zurückzubringen. Er hat ein sehr großes, naturbelassenes Grundstück mit vielen (ungespritzten) Obstbäumen und war total stolz als damals die Igelin bei ihm einzog. Da sie nun leider sterben musste möchte er, dass wenigstens die Kinder bei ihm wohnen und dass er kein Schneckengift benutzt, war für ihn bereits vor diesem Vorfall Ehrensache.


Einen Anruf von einem sehr empörten Ehepaar in Kreuztal erhielt unser Notdienst an einem Spätnachmittag. Hatten doch Leute beobachtet, wie ein PKW plötzlich ohne ersichtlichen Grund bremste und anhielt. Die Autotür öffnete sich, 2 kleine Katzenkinder wurden recht unsanft hinausgesetzt, der Wagen führ an und raste von dannen. Die beiden Menschen waren im ersten Moment so schockiert, daß sie gar nicht auf die Idee kamen, auf das Autokennzeichen zu achten, sondern sofort zu den Kätzchen eilten um sie in Sicherheit zu bringen. Sie wurden anschließend von uns abgeholt und sitzen nun im Tierheim, zwei ganz entzückende, grau-weiße Katerchen, der Louis und der Seth, wie wir sie tauften, und beide hoffen auf ein Zuhause bei lieben Katzenfreunden, die ganz so eine kleine Samtpfote bei sich aufnehmen möchte. Denn es ist schon hart, mit gerade mal 3 Monaten schon „übrig“ zu sein, oder?

 

Ein Herz für alle Felle… bewies das Wal-Mart-Supercenter in Siegen- Frau Bohret, die „gute Fee“ sowie Herr Rainer Kleve, der Store-Manager vom Wal-Mart besuchten das Tierheim Siegen und waren sehr angetan, als sie das schöne neue Katzenhaus, unser „Kleintierdorf“, sowie die großzügigen Anlage für die Hunde besichtigt hatten. Spontan kamen sie der Bitte der Tierheimleiterin um eine Futterspende nach und die Tierschützer durften sich Futter im Wert von mehr als € 100 aussuchen.

 

Da unser absoluter „Brennpunkt“ momentan das Katzenhaus mit einer Besetzung von mehr als 80 Tieren ist, entschieden wir uns, ausschließlich für Katzenfutter, so dass der Bedarf unserer Stubentiger nun für ca. 1½ Wochen damit abgedeckt ist. Wie sind sehr dankbar für das Angebot, in Kürze unseren Tierschutzverein an einem Wochenende vor dem Wal-Mart zu vorstellen zu dürfen und wollen dies mit viel Information und Beratung tun, wobei auch frische Waffeln und Kaffee gereicht werden. Weiterhin können Tierfreunde uns auch direkt mit Sachspenden helfen. An der Information im Wal.Mart-Supercenter steht eine Spendenbox bereit, in die Kunden nach ihrem Einkauf Futterspenden für unsere Tierheiminsassen legen können.

 

Wir bedanken uns ganz herzlich im Namen der uns anvertrauten Tiere.

 

 

                                  



TIERHEIM SIEGEN - HEIDENBERGSTRASSE 91 - 57072 SIEGEN - FON: 02 71 - 31 37 70 - EMAIL: INFO@TIERHEIM-SIEGEN.DE

Impressum  Seitenanfang  Drucken