Keine News in dieser Ansicht.










home > Rund ums TierheimKurznachrichten2006April

Kurznachrichten April 2006




Ein Herz für Tiere oder eine ganze Firma hilft…

 

Es begann alles ganz harmlos. Eine Tierheimmitarbeiterin fuhr an einem Sonntag gemeinsam mit einer Freundin an den Düsseldorfer Flughafen, um dort Hunde aus Teneriffa abzuholen, welche über das Siegener Tierheim ein neues Zuhause finden sollen.

 

Die Freundinnen kamen so ins Gespräch und die Tierheimmitarbeiterin klagte ihr Leid, dass im Moment vorne und hinten Geld fehlt, um nach dem langen und kalten Winter, dringende Reparaturen wie z. B. die defekte Heizung oder gar das kaputte Dach im alten Hundehaus 1 auszubessern. Die Freundin bemitleidete sie und als sie schließlich die Hunde ins Auto packten, war die Sache eigentlich schon wieder vergessen.

 

Denkste! Am Montagmorgen bekam unserer Tierheimmitarbeiterin einen Anruf von ihrer Freundin: „Weißt du was! Ich habe mit meinem Chef gesprochen und mit seinem o. k. eine Sammelaktion in unserer Firma gestartet, damit ihr Geld für die Reparatur des kaputten Daches habt“. Da war unsere Mitarbeiterin sprachlos. Mit so was hatte sie nie im Leben gerechnet.

 

Die Freundin hatte eine Sammelaktion in Leben gerufen, bei der jeder Mitarbeiter einen oder mehrere Bausteine kaufen konnte. Ein Baustein kostete 5,-- € und stand für 1 qm Dachfläche, die repariert werden soll. Es wurden 150 Bausteine, d. h. 150 qm Dachfläche angeboten.

 

Es dauerte keine 14 Tage und sämtliche Bausteine waren verkauft worden. Auch etliche Rollen Dachpappe wurden bei der fleißigen Freundin abgegeben.

 

Auch wenn mit diesem Geld nur ein Teil des Daches repariert werden kann, so sagen die Mitarbeiter/Innen des Tierheimes und vor allem die Hunde im Hundehaus 1 DANKE.

 

 

HERZLICHEN DANK,

an alle Mitarbeiter/Innen der

 

 

die diese Sammelaktion unterstützt haben.

 

 

Und herzlichen Dank an die „Freundin“ Heidi Hiltscher-Kuttig, die diese ganze Aktion ins Leben gerufen hat sowie ihre Kolleginnen und Helfer Ute Dresler, Roswitha Mößner, Heidi Müller und Ingrid Hecken.

 

Wir hoffen, dass diese tolle Idee von vielen Tierfreunden als Anregung aufgegriffen wird, damit es unseren Tieren auch in schlechten Zeiten gut geht.

 

 


Umzug mal anders!

 

Was tut man, wenn man umziehen will, hat einen Hund und zwei Katzen, möchte aber nur den Hund und eine Katze in die neue Wohnung mitnehmen? Ganz einfach: Man sperrt die unerwünschte Katze im Badezimmer ein und zieht aus – alles Weitere wird sich schon finden! So jedenfalls dachte sich das eine junge Frau und setzte ihre Idee auch gleich in die Tat um. Nach 4 Tagen wurden glücklicherweise Mitmieter aufmerksam, da aus der verlassenen Wohnung klägliches Miauen drang. Sie alarmierten uns sofort und kurze Zeit später konnte unsere Mitarbeiterin das völlig verängstigte Tier eingefangen und ins Tierheim bringen. Mieze hat sich inzwischen von ihrem Schock erholt und ist auch gesundheitlich wieder auf der Höhe. Wir versuchen nun, die neue Adresse der ehemaligen Besitzerin ausfindig zu machen, denn sie soll ja nicht einfach so davon kommen.

 

Manchmal werden von uns Einsätze gefordert,

 

die auch uns total unter die Haut gehen und wo es dann einfach heißt: Zähne zusammenbeißen und helfen. Einen solchen Fall gab es kürzlich an einem Montagnachmittag. Die Leitstelle der Polizei Siegen meldete sich bei uns, weil ein Radfahrer im Wald tödlich verunglückt war. Bei ihm saß sein Hund, der völlig ratlos und verwirrt war und verzweifelt versuchte, sein Herrchen vor den Beamten zu beschützen. Wir fuhren sofort hin, konnten über Leckerchen schließlich Kontakt zu dem Tier aufnehmen und es schließlich beruhigen und anleinen, um es erst einmal mit ins Tierheim zu nehmen. Da die Ermittlungen der Polizei ja noch nicht abgeschlossen waren. Abends wurde der tapfere kleine Kerl dann glücklicherweise von einem Familienmitglied abgeholt.

 


Ungewöhnlich frostig zeigte sich in diesem Jahr der April,

 

zumindest in seiner ersten Hälfte, wo er uns noch teilweise Bodenfrost und eisigen Wind bescherte.  Das hindert jedoch einen Teil der Igel nicht daran, ihren Winterschlaf zu beenden. Beinahe täglich erreichten uns im Tierheim Hilferufe von Tierfreunden, die solch einen kleinen Stachelträger auf der Suche nach Futter völlig ermattet irgendwo aufgelesen hatten und nun wissen wollten, wie sie helfen könnten. Die Leichtgewichte unter ihnen nahmen wir im Tierheim auf, um sie dort erst noch ein bisschen zu päppeln, bevor sie später in die ganz große Freiheit entlassen werden konnten, dann nämlich, wenn das Nahrungsangebot draußen groß genug ist. Einen kleinen Mecki, der irgendwo eins seiner Hinterbeinchen eingebüßt hatte, mussten wir besonders lange und sorgfältig pflegen, konnten ihn aber dann bei Igelfreunden auswildern, die ein großes, natur belassenes Grundstück haben, wo eventuelle notwendige Zufütterung gewährleistet ist. Das erste Treffen der Igelfreunde für 2006 fand übrigens am 26.04. bei uns im Tierheim statt.

 

Die Gruppe versucht, weitere gute Auswilderungsplätze zu finden oder bietet Pflegestellen für Tiere an, die verletzt aufgefunden werden. Und bis zum Herbst werden noch viele Freiwillige gebraucht, die in der kalten Jahreszeit für hilfsbedürftige Igel einen Platz zum Überwintern frei haben. Vielleicht haben Sie ja Lust mitzuhelfen? Das nächste Treffen der Igelfreunde wird bestimmt sein und wir freuen uns über jeden, der sich der Gruppe anschließen möchte.

 

 

Ein Herz für Tiere

 

An einem Nachmittag – während den Öffnungszeiten – stehen drei Kinder vor der Information und haben eine Dose in der Hand, die liebevoll mit Bildern von Leon, unserem Sorgenkind, beklebt und bemalt ist. Die drei Kids Dominik, Louisa und Kevin haben in der Schule über unser Tierheim gesprochen und haben sich im Internet über uns informiert. Dabei stießen sie auf unseren Notfall Leon. Spontan haben sie gesammelt und brachten uns diese spende im Tierheim vorbei. Wir freuen uns deshalb, weil es in diesem jungen Alter, wo eigentlich Computer und andere Dinge die Teenies beschäftigen, schon den Tierschutzgedanken aufgreifen und helfen. Die Kinder von heute sind die Tierschützer von morgen. Vielen Dank an die Klassenkameraden von Dominik, Louisa und Kevin!

 

 


                                  

 



TIERHEIM SIEGEN - HEIDENBERGSTRASSE 91 - 57072 SIEGEN - FON: 02 71 - 31 37 70 - EMAIL: INFO@TIERHEIM-SIEGEN.DE

Impressum  Seitenanfang  Drucken