Keine News in dieser Ansicht.










home > Rund ums TierheimKurznachrichten2007August

Kurznachrichten August 2007





 

 

Eine pfundige Unterstützung

 

Liebe Tierfreunde, Sie kennen sicherlich alle unser Schwein Lucy. In den letzten Monaten ist uns aufgefallen, dass die „kleine“ Schweine-Dame immer so traurig schaute und schnell wurde uns klar, dass sie Gesellschaft braucht. Es war ein Wink des Himmels das eines Tages eine Frau anrief und uns um Hilfe bat. Sie hatten zur Hochzeit ein Schwein geschenkt bekommen, das ihnen Glück bringen sollte.

 

Nun, die Ehe hält bis heute, aber das kleine Ferkel wurde immer größer und größer. Ein Bauernhof in der Nähe bot an, das Schwein solange zu beherbergen, bis ein endgültiges Zuhause gefunden wurde und dies sollte auf keinen Fall ein Kochtopf sein. Der Bauer musste aber wegen Platzmangel das Tier abgeben und da es auf keinen Fall auf dem Tisch als Braten enden sollte, bat uns das Ehepaar um Hilfe. „Clotilde“ zog so bei uns ein.

 

Wir haben die Beiden momentan noch durch einen Zaun getrennt und hoffen, dass die Zwei sich so gut aneinander gewöhnen, bevor wir sie zusammen bringen. Dann steht einer „Sau-Freundschaft“ nichts mehr im Wege.

 

 

 




 

 

Elf auf einen Streich…

 

Im August bekamen wir einen Anruf einer schweizer Familie. Sie waren hier zu Besuch und wollten im nahe gelegenen Möbelhaus etwas einkaufen. Bei ihrer Ankunft fiel ihnen eine Hündin auf, die dort in Parkplatznähe angebunden war. Erst haben sich die Leute nichts dabei gedacht, aber als sie nach 2 Stunden das Möbelhaus wieder verließen, saß die Hündin immer noch dort. Sie nahmen sich ein Herz und brachten die Hündin ins Tierheim. In den ersten drei Tagen meldete sich kein Mensch für die etwas verunsicherte Hündin. Wir stellen „Steffi“ unserer Tierärztin vor. Sie konnte „Steffi“ untersuchen, aber als sie ihr den Bauch abtasten wollte, zeigte die Hündin unserer Ärztin die Zähne.

 

Nun ja, immerhin war sie in einer fremden Umgebung und immer noch sehr stark verunsichert – so glaubten wir. Also haben wir die Hündin wieder in ihr Zimmer gebracht und wollten sie dann zu einem späteren Zeitpunkt etwas genauer untersuchen, doch dazu sollte es nicht kommen. An einem Montagmorgen um ca. 8.00 Uhr wollte unsere Auszubildende „Steffi“ hinaus in den Freilauf bringen und traute ihren Augen nicht: In dem Körbchen der Hündin lagen 7 Welpen. Sofort riefen wir bei unserer Tierärztin an, die auch sofort kam, um sich die kleinen Hundekinder anzusehen. Um 12 Uhr waren es dann 12 Welpen, wobei es leider ein kleiner Welpe es nicht geschafft hat. Bei den 11 Welpen sind alle Farben vorhanden: beige, grau und schwarz. Sie erfreuen sich bester Gesundheit und „Steffi“ kümmert sich ganz liebevoll um ihre Kinder.

 

Wir werden Sie natürlich über die Kleinen weiter auf dem Laufenden halten. Ach, der Besitzer ist uns mittlerweile bekannt, hat bis zum heutigen Tage keinerlei Anzeichen, um die Hündin wieder zu haben. Wir haben natürlich Anzeige erstattet.

 

 

 

 


Zehn ungewöhnliche Ausreißer

 

An einem Freitagmorgen wurden wir von einem Mitarbeiter einer Firma angerufen, dass bei ihm auf dem Gelände zehn Truthähne auf dem Hof laufen würden. Wir haben ja schon einiges erlebt, Kaninchen, Schlangen und andere Exoten aber Truthähne gehörten noch nie zu unseren Fundtieren.

 

Zwei Mitarbeiter fuhren los, „bewaffnet“ mit Käscher und Handschuhen, wurden jedoch auf halber Strecke von uns zurückgepfiffen, da sich mittlerweile der Besitzer der Tiere eingefunden hatte, um seine Ausreißer wieder nach Hause zu bringen. Wir wünschen den Tieren, dass sie zu „Thanksgiving“ nicht auf dem Tisch landen müssen.

 

 

 


Alle Quartal wieder

 

Es war wieder einmal soweit. Der WDR lud uns ein, um eine weitere Folge von „Tiere suchen ein Zuhause“ aufzuzeichnen. Auch dieses Mal hatten wir eine bunte, freundliche und lustige Truppe zusammen. Bei den Hunden begleiteten uns Sunny, Rreo, Boomer, Abba und Bolle. Alle haben sich vorbildlich verhalten und sich von ihrer Schokoladenseite präsentiert, aber Mal ehrlich – es sind ja auch alle richtige Pralinchen. Dann hat uns noch „Bosse“ begleitet. Eine ganz nette Katze, die irrtümlich einen Katernamen bekommen hat, dieser aber ganz gut zu ihr passt, da sie tatsächlich bei anderen Katzen der Boss sein möchte.

 

Eine bunte Truppe unter den Kleintieren war auch mit von der Partie: Zebrafinken, zwei Kaninchen und zwei Ratten. Am Sonntag, den 02.09.2007 wird die Sendung ausgestrahlt und wir wünschen uns, dass alle unserer tierischen Stars ein tolles, neues Zuhause finden.

 

                               

 

 

 

 

 



TIERHEIM SIEGEN - HEIDENBERGSTRASSE 91 - 57072 SIEGEN - FON: 02 71 - 31 37 70 - EMAIL: INFO@TIERHEIM-SIEGEN.DE

Impressum  Seitenanfang  Drucken