Keine News in dieser Ansicht.










home > Rund ums TierheimKurznachrichten2008Januar

Kurznachrichten Januar 2008:




Es war einmal, da wollte eine kleine Amsel einkaufen fliegen…

 

 

An einem Dienstagmorgen bekamen wir einen Anruf aus einer Aldi-Filiale, die bei sich im Laden einen „Raben“ hatten und ihn nicht heraus bekamen. Zwei Kollegen machten sich auf den Weg, das schon recht gestresste Tier zu befreien. In der Filiale angekommen, staunten unsere Mitarbeiter nicht schlecht. Aus einem großen schwarzen Raben wurde eine kleine Amsel, die ihren Irrflug wahrscheinlich schon bitter bereute. Hektisch flatterte das Tier umher, von den Neonlampen völlig verwirrt. Mittlerweile war das Tier in das angrenzende Lager geflattert. Mit dem Käscher versuchten die Mitarbeiter das Tier einzufangen – Fehlanzeige. Dann hatten sie eine gute Idee: Öffnen wir doch einfach das Tor des Lagers, vielleicht fliegt sie ja raus. Gesagt, getan, das Tier flog nach 2 Minuten wieder in die Freiheit. Wir hoffen, dass dies der kleinen Amsel in Zukunft erspart bleibt und sie nicht wieder versucht, irgendwo einzukaufen.

 

 

 


Baron Münchhausen lässt mal wieder grüßen…

 

 

An einem Nachmittag stand eine Frau mit ihrem Sohn bei uns und wollte den angeblich gefundenen Hund abgeben. Sie hatten ihn seit 4 Tagen und gleich am ersten Tag wurde er bei der Stadt angemeldet. Diese Aussage ließ uns stutzen, denn eigentlich bezahlt man ja nicht für einen Hund Steuern, der einem gar nicht gehört.

 

Der Hund trug ein Kettenwürgehalsband und als der Sohn hektisch an der Leine zog, dem Hund also praktisch die Luft abschnürte, griffen wir ein. Daraufhin schlug er dem Hund ein paar Mal auf den Kopf. Sofort nahmen wir ihm den Hund ab, quartierten ihn ein und zogen gleich das widerliche Halsband aus. Bei näherem Hinsehen stellten wir fest, dass er auf dem Rücken großflächig schuppige Haut hatte. Es könnte sein, dass er geschlagen worden ist und sich jetzt Krusten bildeten.

 

Die Frau beteuerte ständig, das sie den Hund gefunden habe, er auf den Namen „Anko“ hört und auch gerne Auto fährt. Wir wiesen sie darauf hin, dass, wenn dies doch der eigene Hund sei, sich strafbar machten, wenn sie uns anlügen würden.

Durch Zufall bekamen wir einen Anruf von der zuständigen Behörde, die uns bestätigten, dass der Hund bereits seit einem halben Jahr auf diese Leute angemeldet sei.

 

Da haben wir es mal wieder. Wir werden so oft belogen und die Menschen schauen uns dabei ganz fest in die Augen und beteuern ihre „Unschuld“. Wie gut, dass wir dann auch manchmal die Wahrheit herausbekommen. Wir stellen uns mal wieder die Frage: Wie kann man nur so herzlos sein?

 

Anco ist mittlerweile vermittelt und hat eine super nette Familie gefunden, die ihn sicher eine tolle Zeit bescheren und sich um ihn kümmern werden. Wir wünschen dem netten Rüden alles Gute!

 


Ein Herz für Tiere!

 

 

An einem Nachmittag bekamen wir einen Anruf. Der Friseursalon Corina in Weidenau hatte eine Spende für uns. Die netten Damen hatten bei einem Autohaus für einen guten Zweck Haare geschnitten, Fingernägel verschönert und Haare gestylt.

 

Aus dieser Aktion haben sie eine stolze Summe von 515,00 € gesammelt. Wir danken dem Team vom Salon Corina ganz herzlich und hoffen, dass diese Aktion ein Vorbild ist, dem sich noch viele Weitere anschließen werden.

 

 


Streichelzoo?

 

 

Das Kleintierdorf entwickelt sich immer mehr hin zum „Kleintierzoo“. Neben den schon lange beherbergten Schweinen Clothilde und Lucie gibt es jetzt auch 2 Ziegen. Hennes und Fritz haben sämtliche Tierheimmitarbeiter-Herzen im Sturm erobert. Für ein bisschen Kraftfutter machen sie sogar kleine Kunststückchen. Ansonsten verbringen sie den größten Teil des Tages damit die diversen Grünflächen auf dem Tierheimgelände kurz zu halten.

 

 


Schildkröten-Elend

 

 

An einem Freitag Mitte des Monats stand ein junger Mann vor den Kollegen des Kleintierdorfs und wollte eine kleine Höckerschildkröte abgeben. Da das Exotenhaus, in dem die Schildkröten untergebracht sind, eh schon aus allen Nähten platzt können wir jedoch eigentlich keine weiteren Schildkröten aufnehmen. Beim Blick in den Transportbehälter erkannte die Kollegin sofort, dass das Tier an extremer Panzerweiche litt.

 

Darauf angesprochen berichtete der Besitzer denn auch, daß das Partnertier schon verstorben sei. Eine Fahrt zum Tierarzt wurde abgelehnt da dort immer so viele Leute säßen und man ja schließlich nicht den ganzen Tag Zeit hätte. Natürlich haben wir das Tier dann doch aufgenommen und sind sofort zu unserem Schildkröten-Experten Dr. Wettengl nach Wenden gefahren. Dieser konnte das Tier leider nur noch von seinen Qualen erlösen. Wieder einmal wurde eine Schildkröte durch falsche Haltung/ Fütterung über Jahre zu Tode gequält!! Zum Heulen ist so was!!!

 

Auch Sachspenden willkommen!

 

 

Das Nager+Co Haus des Kleintierdorfes ziert seit diesem Monat ein gespendeter Raumteiler. In diesem können wahlweise Ratten, Mäuse oder Degus untergebracht werden. Danke dafür! Wer noch Rattan-Transpot-Körbchen (für Katzen) übrig hat kann die gerne bei uns abgeben! Die Kaninchen lieben diese Höhlen und gestalten sie nach eigenen Wünschen um.


Vielzitzenmaus

 

Schon seit langem sind im Zoo“fach“handel diverse exotische Tierarten erhältlich. Die Menge der exotischen Mäusearten kennt schier keine Grenzen. Jetzt halten die ersten dieser Arten auch Einzug in unserem Tierheim. Eine sogenannte Vielzitzenmaus wurde jetzt als Fundtier bei uns abgegeben. Die in Afrika beheimateten Mäuse sind etwas angriffslustiger als die herkömmlichen Farb- oder Wüsetenrennmäuse. „Trude“ sucht jetzt Gesellschaft in einer Vielzitzenmausgruppe.

 

                               

 

 

 

 

 

 

 



TIERHEIM SIEGEN - HEIDENBERGSTRASSE 91 - 57072 SIEGEN - FON: 02 71 - 31 37 70 - EMAIL: INFO@TIERHEIM-SIEGEN.DE

Impressum  Seitenanfang  Drucken