Keine News in dieser Ansicht.










home > Rund ums TierheimKurznachrichten2009September

Mal was Schönes vorweg: Thais fand neues Zuhause




Es sind so oft schlimme Geschichten, die unseren Alltag ausmachen und von denen wir Ihnen berichten müssen. Deshalb zuerst einmal etwas sehr Schönes: „Thais“ eine mittelgroße Hündin konnte nun endlich nach fast 4 Monaten aus dem Tierheim ausziehen. Die Hündin verhielt sich sehr schüchtern, und wenn Menschen an ihren Auslauf kamen, die sie nicht kannte, bellte sie so sehr, dass diese weitergingen. Eine Familie jedoch ließ sich nicht beirren und ging mit ihr spazieren. Auf diesem Spaziergang hat alles so super geklappt, dass die Leute sich entschlossen, es mit „Thais“ zu versuchen. Nach 2 Wochen Annäherung durfte sie bei ihrer neuen Familie einziehen. Wir haben schon die ersten Meldungen von dort erhalten: „Thais“ ist eine ganz liebe Hündin, die sich sehr gut eingelebt hat und die Familie bereut es nicht, sie zu sich genommen zu haben. Liebe „Thais“, wir freuen uns so sehr für Dich, dass Du Dein Zuhause gefunden hast!

 

Zufällig entdeckt? - Erfahrung macht manchmal misstrauisch ...




An einem Mittag kamen zwei Herren mit dem Auto auf den Hof gefahren und teilten uns mit, dass im Wendekreis in der Nähe des alten Tierheims eine Kiste mit zwei Katzen ständt. Auf die Frage, warum sie die Box nicht mitgebracht haben, antworteten sie, weil sie mit der Sache nichts zu tun haben wollten und eigentlich nur eine Straße suchten. Zwei Damen von uns gingen dort hin und die Herren fuhren mit dem Auto hinterher. Beim Blick in die Box schauten vier Katzenaugen etwas gestresst heraus.

Wir haben zwar das Nummerschild notiert und könnten so die Namen der Herren ausfindig machen, aber wir können leider nichts beweisen. Die ganze Geschichte jedoch hat einen merkwürdigen Beigeschmack und wir können uns des Eindrucks nicht erwehren, dass es der auch der eigene unerwünschte Nachwuchs gewesen sein könnte ...

 

Daniela Kunkel wieder an Bord!




Zwischendurch auch einmal etwas Erfreuliches: unser Tierheim hat Verstärkung bekommen: Am 15.09. durften wir  Frau Daniela Kunkel wieder in unserem Team begrüßen. Frau Kunkel hat bei uns die Ausbildung absolviert und war einige Zeit in einem anderen Tierheim beschäftigt. Wir sind froh, dass uns Frau Kunkel wieder unterstützt und freuen uns auf die Zusammenarbeit.

 

Abstellen, abhauen, anrufen: 2 Meerschweinchen im Karton vor Tierheimtor entsorgt



Ein weiteres Erlebnis, das sprachlos macht. An einem Dienstagnachmittag (das Tierheim ist an diesem Nachmittag geschlossen) hielt ein Auto vor dem Tierheim-Tor. Ein Mann stieg aus, stellte einen Karton vor das Tor und fuhr davon. Eine Mitarbeiterin, die die Tiere nachmittags versorgt, sah dies und dachte sich nichts böses, da oft Sachspenden vor unsere Tür gestellt werden. Als sie wenig später in unser Büro ging, hörte sie, wie eine männliche Stimme auf unseren Anrufbeantworter sprach und sagte: „Guten Tag, können Sie mal vor dem Tor gucken, ich habe da zwei Tiere hingestellt -  Tschüß“ Als die Mitarbeiterin nachschaute, stand dort nur der Karton. Als sie diesen öffnete, guckten sie zwei Meerschweinchen-Männer an. Unglaublich! Dieser Mensch musste unsere Kollegin doch auch gesehen haben. Konnte er die Tiere nicht der Kollegin in die Hand geben? Das war schon an Dreistigkeit nicht mehr zu überbieten.

 

Erst alt, dann krank, dann ausgesetzt ...




Ein trauriger „Fall“ ist Paddy. Der schon altersschwache, fast blinde Rüde wurde in Weidenau gefunden. Die Finderin fragte sich durch die Menschenmenge, aber niemand kannte den Hund. Er bot einen sehr erbärmlichen Anblick. Die Augen waren so verklebt, dass man die „Kniste“ erst einmal aufweichen musste, um ihm das Sehen zu ermöglichen und unter dem plüschigen Fell waren nur noch Knochen fühlbar. Zudem hatten sie dem armen Kerl noch einen Maulkorb aus Nylon angezogen, den er auch noch um hatte, als er zu uns kam. Wenn der Rüde erbrochen hätte, hätte er ersticken können. Wer weiß, was der arme Kerl schon erlebt hatte. Umsorgt wurde er jedenfalls in der letzten Zeit nicht mehr. Zurzeit päppeln wir ihn mit besonderem Futter auf und hoffen, dass diese Fütterung bald Früchte trägt. Trotz all seiner schlechten Erfahrungen ist er sehr verschmust.

 

Nicht lustig: ausgesetzte Wasserschildkröten in "Frischhaltebox"?!




Durch einen Anruf wurde unser Notdienst darüber informiert, dass vor einem Zoogeschäft Wasserschildkröten ausgesetzt wurden. Unsere Abholerin staunte nicht schlecht:  man hatte die drei Tiere in zwei Plastik-Schüsseln gesetzt, in die Deckel Löcher gestochen und den Deckel geschlossen. Wir kennen die Situation nur all zu gut, dass Tiere, auf die manche Leute keinen Bock mehr haben, einfach vor unserer Tür abstellt werden, aber dass jetzt auch noch die Zoogeschäfte „Ware“ auf diese Weise zurück bekommen, ist eine ganz neue Masche und bleibt hoffentlich ein Einzelfall.

 



TIERHEIM SIEGEN - HEIDENBERGSTRASSE 91 - 57072 SIEGEN - FON: 02 71 - 31 37 70 - EMAIL: INFO@TIERHEIM-SIEGEN.DE

Impressum  Seitenanfang  Drucken