Keine News in dieser Ansicht.










home > Rund ums TierheimKurznachrichten2010November

Erfüllte Weihnachtswünsche schon im November




Jasmin wurde im Doppelpack vermittelt: mit Problemkater Charly. Glück für beide!

Der November ließ bereits Weihnachtswünsche wahr werden. Wir beginnen unsere Berichte deshalb mit einigen schönen Beispielen. So konnte z.B. unsere Bernhardiner-Hündin „Jasmin“ vermittelt werden. Eine sehr nette Frau wollte unbedingt einen etwas älteren, anspruchslosen Hund, der sich mit Katzen verträgt. Und bei der Überlegung, welcher Hund in Frage kommen könnte, stießen wir auf „Jasmin“.

Die Hündin ist zwar jetzt noch nicht so alt, aber dafür sehr gemütlich und anspruchslos. Die Dame hat sich bereits gemeldet und alles klappt wunderbar. Zudem hatte die Dame sogar noch eine Katze von uns übernommen, die schon seit ewigen Zeiten bei uns im Tierheim saß, nämlich unseren Charly.




 

 

 

Glück für Kater Charly!




Charlys neues Frauchen hat keine Angst vor Pipi.

Mit unserem Charly hat es eine besondere Bewandtnis. Keiner von uns hätte zu hoffen gewangt, dass Charly doch noch einmal ein solches Glück haben würde.  Aber wie heißt es so schön: Jeder Topf findet seinen Deckel. Charlie, einer unserer Senioren, saß mittlerweile drei Jahre im Katzenhaus. Er ist ein lieber Kerl, der sehr viel Zuneigung benötigt und wäre eigentlich gut zu vermitteln gewesen, wäre da nicht sein Problem mit der Unsauberkeit. Und Charlie ist wirklich unsauber, wir übertreiben da nicht. Es kam schon mal vor, dass er uns aus Protest beim Putzen auf die Füße pinkelte. Ansonsten ist Charlie wirklich ein liebenswerter Kerl, aber seine Vermittlungschancen waren äußerst schlecht und wir hatten uns darauf eingestellt, dass Charlie bis zu seinem Tod bei uns bleiben würde.

 

Bis eines Tages die Dame auftauchte, die sich die Bernhardinerhündin Jasmin aussuchte. Sie wollte zusätzlich einer Katze ein Zuhause geben und betonte ausdrücklich, dass sie ein altes, krankes oder aus anderen Gründen schwer zu bermittelndes Tier wolle. Einzige Bedingung: die Katze müsse zum, Hund passen, den sie sich ja vorher schon auserwählt hatte.Wir zeigten ihr den ein oder anderen Kandidaten – aber sie erkundigte sich konkret nach Charlie. Über Charlies Problem wurde gesprochen, aber die Dame schreckte davor nicht zurück und so konnte Charlie nach bestandenem Hundetest in sein neues Zuhause einziehen. Erste Rückmeldungen haben ergeben dass er sich dort sehr wohl fühlt, mit der Hündin kommt er gut zurecht und das ein oder andere Malheur wird mit dem Wischlappen beseitigt. Wir drücken Charlie fest die Daumen, dass er dort noch ein paar schöne Jahre verbringen kann.

 

Findling Lucky - niemand vermisste ihn



Ein ganz armer Knopf ist unser kleiner Findling „Lucky“ - ca. 5 Monate alt. Er lief herrenlos in Rudersdorf herum. Eine freundliche Familie fasste sich ein Herz und brachte ihn zu uns ins Tierheim. Doch niemand schien diesen kleinen Kerl  zu vermissen.

Wir freuen uns, dass er dennoch ganz schnell ein neues Zuhause fand.

 

 

 

Gewünscht - ruck-zuck geliefert: eine neue Waschmaschine




Super-Geschenk: eine nagelneue Waschmaschine!!

Dann bekamen wir einen Anruf von einer Werbeagentur, die einem ihrer Klienten gerne eine Freude machen wollte. Doch der Klient hatte bereits alles und so beschloss die Agentur, stattdessen etwas Gutes zu tun.

 

Glück für uns! Denn wir wurden nach unseren Wünschen gerfagt. Und da wir momentan dringend eine Waschmaschine brauchen, wurde uns dieser Wunsch prompt erfüllt.




 

Wenige Tage später wurde eine pfuschneue Waschmaschine geliefert. Wir sagen Frau Goertz von der Agentur … ein ganz herzliches Dankeschön!!!


Schnauzer-Mix Jupp ist jetzt WG-Mitglied




Macht jetzt WG-Erfahrungen: Jupp

Der November ließ auch für Schnauzer-Mix Jupp einen großen Traum wahr werden. Jupp, der schon fast 1,5 Jahre lang bei uns im Tierheim lebte, konnte in eine Wohngemeinschaft vermittelt werden, wo immer jemand da ist und für ihn auch Entertainment geboten wird.


Natürlich haben wir die Gegebenheiten genau abgeklärt , denn wir möchten natürlich, dass unsere Tiere ein dauerhaftes Zuhause bekommen.

Wir wünschen „Jupp“ eine tolle Zeit!





 

Quirlige "Rosi" sucht Abwechslung



Rosi haben wir den kleinen Findlingshunde getauft, der am Fischbacherverg beim Klettergarten herumlief. Die kleine Hündin war sichtlich verängstigt und es hat einige Zeit gedauert, bis sie Vertrauen gefasst hat. Leider hat sich noch niemand gemeldet, der die kleine Maus vermisst.

 

Die quirlige Hündin ist ganz schön frech und vorwitzig geworden so dass die neue Familie ihr viel Abwechslung bieten sollte.


 

Whiskas-Katzen? Es ist nicht alles Silber, was glänzt ...




Häufig helfen wir mit Kastrationsaktionen in Firmen aus, auf deren Gelände viele wilde Katzen leben. Die Katzen werden über uns kastriert, um dem großen Katzenelend entgegenzuwirken. Anschließend können sie in der Regel wieder auf dem Firmengelände wohnen, wo sie vom Personal versorgt werden und die ein oder andere Maus als Dank vernichten.

So war auch unsere Fangaktion in Sachen Chip und Chap geplant. Die zwei noch sehr jungen Katzen kamen in den Fallen zu uns. Wir schauten hinein und dachten: "Oh, zwei wunderhübsche silbergraue Katzen, wie in der Whiskaswerbung…". Dann wurden die zwei in Narkose gelegt und mit Erstaunen stellte unsere Tierärztin fest, dass diese Katzen nicht silberfarben waren, sondern lediglich von einem silbernen Staub überzogen. Hierbei handelte es sich um Staub aus der Fabrikhalle. Da ein Leben in dieser Fabrik auf lange Sicht ein Todesurteil für die Katzen bedeutet hätte (Ablecken des Staubes, dadurch Aufnahme von Giftstoffen) beschlossen wir, Chip und Chap nicht wieder dort auszuwildern.

Zum Glück fand sich schnell eine liebe Pferdebesitzerin, die uns anbot, die zwei mit auf ihren Reiterhof zu nehmen. So blieb ihnen ein langer Aufenthalt im Tierheim erspart – also sind die zwei doch Glückskatzen, selbst wenn auch dazu die Farbe nicht passt.

 

Fraggle: Abschied von der Metallschiene und bald auch vom Katzenhaus??




Fraggle ist jetzt fit für ein neues Zuhause!

Unser Jungspund Fraggle sitzt nun auch schon einige Zeit im Katzenhaus. Immer noch ist er sehr scheu, aber auch neugierig und erkundet seine Umgebung. Er kam verunfallt zu uns und damals wurde er operiert. Dabei wurde ihm eine Metallschiene in den Lauf eingesetz.

 

Erfreulich:Von dieser konnte Fraggle sich nun verabschieden! Wir bedanken uns bei der Tierklinik Köhler für die erneut erfolgreich durchgeführte Operation. Schön wäre es natürlich, wenn Fraggle jetzt auch dem Katzenhaus bald Lebewohl sagen könnte.


Verdachtsmomente



Im November kam eine Dame mit einem Karton ins Tierheim. In Trupbach bei einem Glascontainer habe sie die beiden Kaninchen gefunden, die sich in dem Karton befanden.

Die Tiere waren in einem sehr guten Zustand und wir nahmen sie auf. Bei Durchsicht unserer Unterlagen fiel uns auf, dass ebenfalls aus Trupbach zwei Kaninchen abgegeben werden sollten, auf die die Beschreibung der zwei Findelkinder genau zutraf. Da wir zum Zeitpunkt des Anrufes alle Plätze belegt hatten, konnten wir die Tiere  jedoch nicht aufnehmen. Wir führen aber eine Liste, auf der die abzugebenden Tiere notiert werden, so dass wir sie bei freiwerdenden Plätzen aufnehmen können. Wir riefen die Leute an, die die Kaninchen abgeben wollten, aber sie wollten von alldem nichts mehr wissen und behaupteten, sie haben ihre Kaninchen Bekannten gegeben. Auf Nachfrage, wohin sie die Tiere gegeben hätten, kam keine klare Aussage.

 

Wieder ein Fall, der uns nachdenklich macht und in dem wir nichts nachweisen können. Schade, dass wir die Wahrheit wohl nicht mehr herausfinden.



TIERHEIM SIEGEN - HEIDENBERGSTRASSE 91 - 57072 SIEGEN - FON: 02 71 - 31 37 70 - EMAIL: INFO@TIERHEIM-SIEGEN.DE

Impressum  Seitenanfang  Drucken