Keine News in dieser Ansicht.










home > Rund ums TierheimKurznachrichten2010Dezember

14-jährige Seniorin Kika fand noch einmal ein Zuhause




Diesmal beginnen wir mit sehr guten Nachrichten:

Kika war im Alter von nur 6 Monaten vor 14 Jahren von uns vermittelt worden. Jetzt war das Herrchen verstorben und es war niemand mehr da, der sich um sie kümmern wollte. So kam Kika wieder zu uns - diesmal als Seniorin, taub und fast blind. Wir haben sie Ihnen bereits in unseren Kurznachrichten aus dem Oktober vorgestellt. Was wir kaum für möglich gehalten hätten, wurde wahr: Bereits kurz nachdem wir auf unserer Website die Geschichte der 14 Jahre alten Hundedame Kika erzählten und noch bevor unser Aufruf in den neuen "Tierheim News" aus der Druckerei kam, hatte Kika bereits ein tolles neues Zuhause gefunden!

 

Sie ist in eine Familie vermittelt worden, wo noch zwei weitere Hunde leben. Mit diesen hat Kika sich auf Anhieb verstanden. Wir freuen uns so sehr, dass diese alte Hundedame, die taub und halbblind ist, solches Glück hatte und wünschen ihr, dass es für sie noch einen guten Lebensabend im neuen Heim gibt. 

 

22 traurige Fundsachen



Im Dezember wurde in der Hundeabteilung allerhand „gefunden“. Alleine 22 Hunde fanden den Weg ins Tierheim, weil sie entweder entlaufen oder schlicht weg überflüssig waren, denn die traurige Bilanz ist, dass 5 Hunde nicht mehr abgeholt wurden.

 

Kleiner Chihuahua -in Katzentransportbox auf Autobahnraststätte aushesetzt




Auf Siegerlandraststätte "abgestellt": der kleine Steve ...

Unter den traurigen Fundsachen des Dezember befand sich auch dieser kleine Kerl: ein Chihuahua, der in einer Katzentransportbox bei der Siegerlandraststätte abgestellt wurde. Raststättenbesucher entdeckten den kleinen Hund und brachten ihn zu uns ins Tierheim.

 

Der kleine Rüde, den wir Steve nannten, verstand die Welt nicht mehr und war ziemlich verstört. Grundsätzlich hätten die verantwortungslosen Besitzer mit ein bisschen Geduld bestimmt eine geeignete Familie finden können, die ihn aufgenommen hätte. Aber die Leute zogen es vor, den kleinen Kerl einfach sich selbst zu überlassen. Immer wieder erschütternd!

 

Mysteriös: Woher kommen Fred und Wilma?




Fred und Wilma


Eine andere traurige Geschichte können „Fred“ und „Wilma“ erzählen. Die beiden Hütehunde wurden einen Tag vor Weihnachten in Wilnsdorf aufgefunden. Am gleichen Tag erhielten wir einen Hinweis, dass die beiden Hunde wohl zu einer Familie  in Burbach gehörten.

 

Nach mehreren Anrufen bei der Familie konnte uns aber weder die Oma noch die Tochter des Hauses Auskunft darüber geben, ob zwei Hunde vermisst wurden.


Bis heute konnten wir niemanden erreichen, dem die beiden gehören sollten.


 

Sieh mir in die Augen, Kleiner ...




Als Findling kam auch der süße „Clyde“ zu uns. Er ist einfach nur lieb, will nur geschmust werden und schaut einem dabei direkt bis in die Seele. Es ist nicht verständlich, warum man ihn loswerden wollte, deshalb vermuten wir, dass er vielleicht einer älteren Person weggelaufen ist oder die Person vielleicht sogar verstorben ist und „Clyde“ weglief. Auch in diesem Fall hat sich niemand bei uns gemeldet, der ihn vermisst.

 

Allerdings können wir schon jetzt vermelden, dass der liebevolle Rüde bereits eine tolle Familie gefunden hat, wo er in den nächsten Tagen einziehen wird. Super für Clyde!

 

Wilde Hilde: zu temperamentvolles Weihnachtsgeschenk???




Echt wild - unsere Hilde

Die wilde „Hilde“ (so tauften wir sie) war wahrscheinlich als Weihnachtsgeschenk gedacht, aber nachdem man merkte, dass die Hündin wirklich Feuer unterm Fell hat, war sie schnell zu anstrengend geworden.

Die Hündin wurde in Freudenberg-Alchen aufgegriffen und auch sie will man wohl nicht wieder haben, so dass wir für sie nun ein verantwortungsvolles Zuhause suchen, das sich von ihrem Temperament nicht abschrecken lässt.

 

Prinzessinnendasein für Jeanne




Glücklicherweise haben wir nicht nur traurige Nachrichten zu melden. Einige unserer Hunde fanden im Dezember ein tolles Zuhause. Insgesamt konnten sogar 19 Hunde bei uns ausziehen.

 

Hierbei freuten wir uns ganz besonders für unsere „Jeanne“, die mit ihren knapp 10 Lebensjahren noch mal ins Tierheim musste. Sie fand nette junge Leute, die sich ganz bewusst für einen älteren Hund entschieden haben, da sie sich Gedanken darüber gemacht haben, was sie für einen Hund tun können.


„Jeanne“ genießt jetzt das Prinzessinnen-Dasein und den Rundumservice. Liebe Maus, Du hast es Dir auch verdient!

Und hier die Namen der anderen Glückspilze, die ausziehen konnten: Jeanne, Rudi, Martina, Vionic, Tom, Ona, Pebbles, Bruce, Chuck, Camelot, Ron, Hermine, Mila, Diana, Dario, Darina, Chico, Odin und Becky. Auch sie alle haben es verdient, Menschen zu finden, die sich um sie kümmern!

Wichtig ist uns der Hinweis, dass diese Hunde keinesfalls als Weihnachtsgeschenke vermittelt wurden. Alle Familien haben sich genau informiert und wurden auch auf Herz und Nieren durch uns „geprüft“.

 

Frodo, eine von 27 Dezember-Fundkatzen!




Kaum ein Tag ohne Fundkatze. Allein im Dezember nahmen wir im Katzenhaus 27 Fundtiere auf! Grade einmal zwei von ihnen waren mit einer Tätowierung gekennzeichnet.

Stellvertretend für unsere Dezember Findlinge wollen wir Ihnen die Geschichten von Frodo, Tiger und Speedy erzählen:

Frodo, ein ganz netter norwegischer Waldkater, kam Anfang Dezember zu uns. Der Arme wurde in Netphen vor einer Tierarztpraxis ausgesetzt und befand sich körperlich leider in keinem guten Zustand. Nach erfolgreicher Behandlung konnte er allerdings Ende Dezember in ein neues Zuhause vermittelt werden.

Bei dieser Gelegenheit möchten wir noch einmal darauf aufmerksam machen, dass uns regelmäßig sehr hohe Kosten entstehen für die medizinische Versorgung und Behandlung unserer Zöglinge. Wenn Sie uns hier mit einem Betrag helfen können, sind wir Ihnen sehr dankbar.

Spenden können Sie gerne auch online - nämlich hier.

 

Tätowierung führte zum Erfolg: Nach Monaten konnte Speedy nach Hause zurück kehren




Ein Anrufer aus Wilnsdorf informierte uns über einen zugelaufenen Kater. Wir holten den Kater ab und konnten anhand seiner Tätowierung die Besitzer ausfindig machen. Die Besitzer machten sich sofort auf den Weg um Speedy abzuholen. Speedy war nämlich schon seit Monaten vermisst und konnte nun endlich wieder nach Hause.

Ein gutes Beispiel dafür, wie wichtig es ist, sein Tier kennzeichnen zu lassen.



Tiger: auf Umwegen zurück zum Vor-Vorbeseiter



Auch Tiger, ein Fundkater aus Siegen konnte dank Tätowierung wieder in sein neues „altes“ Zuhause einziehen.

Der Kater wurde vor langer Zeit privat nach Siegen vermittelt und tauchte nun als Fundtier bei uns auf. Über seine Tätowierung konnten wir die ursprünglichen Besitzer ermitteln. Die versuchten sofort die jetzigen Besitzer zu erreichen, stellten aber fest, dass diese unbekannt verzogen waren. Daher beschlossen sie, Tiger wieder bei sich aufzunehmen, der sich zum Glück auf Anhieb mit dem neuen Hund der Familie verstand.

 

 

Private Igelpfleger/innen gesucht!




In den letzten schneefreien Tagen wurden uns noch einige Igel gebracht, die untergewichtig, wie sie waren, wohl kaum den Winterschlaf überlebt hätten.

 

Igel-Pflegestellen dringend gesucht:

Leider schaffen wir es kaum noch, der Flut der alljährlichen  hilfsbedüftigen Igel Herr zu werden. Pflegestellen sind leider rar und so suchen wir dringend ehrenamtliche Helfer, die bereit sind, sich mit unserer Unterstützung der stacheligen Tierchen anzunehmen. Damit auch in den nächsten Jahren geholfen werden kann....

 

Bei Interesse melden Sie sich bitte bei der Tierheimleitung oder direkt im Kleintierhaus.

 

Abgabe wegen Zeit(Lust?)mangel: die Ratten Max und Moritz



Zwei Ratten wurden uns gebracht, die wegen Zeitmangels nicht länger in ihrem Zuhause bleiben konnten. Zeitmangel war in diesem Fall wohl mit Lustmangel gleichzusetzen, denn beide erreichten uns in erbärmlichem Zustand. Pilz und Milbenbefall waren zu beklagen, zudem ist einer der beiden deutlich im Wachstum verzögert und hat einen Schiefkopf. Die eingeleiteten Behandlungen konnten daran leider nichts mehr ausrichten, Pilz und Milben wurden aber erfolgreich behandelt.

Inzwischen haben die beiden auch endlich Namen: Max und Moritz haben wir sie getauft und hoffen schon bald auf nette, zuverlässige neue Besitzer.



Wiedersehen mit "Ehemaligen" - jetzt als Pflegetiere



Wenn unsere Kapazitäten es zulassen, beherbergen wir auch Pflegetiere. Hierbei gibt es schon regelrechte "Stammkunden". Einige von Ihnen beherbergten wir über die Weihnachtsfeiertage.

Es ist doch schön für die Besitzer, ihr Tierchen in guten Händen zu wissen und getrost in den wohlverdienten Winterurlaub fahren zu können. Und wir sehen so unsere glücklich vermittelten Tiere auch mal wider!

Wenn Sie Ihr Tier vorübergehend in Pflege geben möchten, fragen Sie ruhig auch einmal bei uns nach.

 

Erstmals im Dezember: unsere neuen "Tierheim News"



Im Dezember haben wir unser neues Informationsmedium, die "Tierheim-News", zum ersten Mal herausgebracht. Das Faltblatt soll von nun an in regelmäßign Abständen über Aktuelles aus unserem Tierheim und viele wichtige Themen informieren.

 

Sie können die "Tierheim News" auch online lesen (bei unseren "Aktuellen Publikationen" oder Sie schreiben uns eine mail mit Ihrer Adresse. Dann erhalten sie sie per Post (kostenlos). Mail bitte mit vollständiger Adressangabe und Stichwort "Tierheim News" an: m.plaga[at]tierheim-siegen.de.

 

 



TIERHEIM SIEGEN - HEIDENBERGSTRASSE 91 - 57072 SIEGEN - FON: 02 71 - 31 37 70 - EMAIL: INFO@TIERHEIM-SIEGEN.DE

Impressum  Seitenanfang  Drucken