Keine News in dieser Ansicht.










home > Rund ums TierheimKurznachrichten2011Oktober

Rüde Sammy hat Schlimmes erlebt




Sammys Frauchen konnte sich leider nicht mehr um ihre Tiere und um ihr eigenes Leben kümmern. So kam es auch, dass der zweite Hund bereits seit mehreren Tagen tot in der Wohnung lag, bevor dieser schlimme Zustand bemerkt wurde.  All das hat Sammy mitbekommen. Als sein krankes Frauchen schließlich in eine Klinik eingewiesen wurde, kam er völlig verstört zu uns ins Tierheim.

Die Verwahrlosung war ihm deutlich anzusehen. Die Krallen überlang, das Fell völlig verfilzt, der After so zu gekotet, dass unsere Tierärztin nur noch mit der Schermaschine helfen konnte. Die Augen waren stark entzündet, weil die Haare in die Augen wuchsen. Wirklich ein Bild des Jammers!

Nachdem wir Sammy medizinisch versorgt hatten, erholte er sich nach und nach von seinen Strapazen. Eine Woche nach seiner Ankunft konnten ihn die Kollegen anfassen. Mittlerweile geht er fast täglich spazieren. Fremden gegenüber ist er anfangs aber noch sehr skeptisch. Kein Wunder, wer weiß, was ihm noch so alles passiert ist? Aber an der Stelle möchten wir auch ausdrücklich darauf hinweise, dass seine Besitzerin krank ist und ihn bestimmt nicht mit Absicht hat verwahrlosen lassen. Auch ihr wünschen wir alles Gute und eine baldige Genesung.

 

Erste Hilfe für Unfallopfer




Unfallopfer Lieselotte

Herbstzeit im Siegerland, es wird kalt, spät hell und früh dunkel. Und da irren sie wieder umher, die vielen Katzen auf der Suche nach einem trockenen, warmen Platz. Leider werden sie dann schon mal von einem Auto übersehen. Gleich dreimal wurden im Monat Oktober angefahrene Katzen zu uns gebracht. Für Robbin kam jede Hilfe zu spät, er verstarb in der Tierarztpraxis. Liselotte und Calzone kamen mit Verletzungen, Calzone verstarb leider ebenfalls und Liselotte wird zur Zeit noch behandelt. Wir hoffen dass sie wieder einhundertprozentig fit wird. Nähere Infos zu ihr folgen. Also, liebe  Autofahrer, achten Sie nicht nur aufs Wild, sondern auch auf unsere Katzen. Und bitte nicht einfach angefahren an der Straße liegen lassen. Helfen Sie den Tieren zu überleben!

Und auch Sie können diesen Tieren helfen, indem Sie uns gezielte Spenden für die tierärztliche Versorgung dieser Fundkatzen zukommen lassen. Das können Sie auch gleich über diese Website online erledigen:

Hier können Sie online spenden

DANKE für Ihre Hilfe!

 

 

Schöner Abschied von Granny und Twix – nach 3 Jahren




Granny und Twix glücklich im neuen Zuhause.


Im Oktober passierten ein kleines Wunder. Eine Dame mit ihrer fast erwachsenen Tochter kam in unsere Kleintierabteilung und fragte nach Kaninchen.

 

Als die Kollegin ihr die Tiere erklärte, fragten sie gezielt nach älteren Tieren. So kam eigentlich nur unser Dream-Team „Granny“ und „Twix“ in Frage. Die beiden Interessentinnen  hatten sogar Bilder von dem neuen Gehege für die Kaninchen dabei und so konnten wir genau sehen, daß die beiden in ein kleines Paradies ziehen durften.

 

„Granny“ und „Twix“ waren mittlerweile seit 3 Jahren bei uns im Tierheim und noch nie hatte jemand großes Interesse an ihnen gehabt. Dieser Tag war für die beiden deshalb wie 6 Richtige im Lotto. Bald war es soweit: Die Glücks-Kaninchen durften endlich ausziehen!  Wir danken der neuen Familie, dass sie sich gerade für etwas ältere Tiere entschieden hat  und wir wünschen allen eine schöne Zeit zusammen.

 

Die neue Familie hat sich auch schon gemeldet und den Granny und Twix geht es sehr gut. Hier ein paar Bilder als Beweis.

 

 

Wieder einmal ausgesetzt - diesmal gleich 4 Kaninchen




Wie Müll entsorgt ...

Andere Kaninchen hatten leider nicht so viel Glück. So kamen eines Tages zwei Männer und brachten einen Karton mit vier bildhübschen Kaninchen - zwei Böckchen und zwei Mädels. Die vier wurden in dem Karton in Neunkirchen bei einem Schützenhaus gefunden. Alle Tiere hatten sehr lange Krallen und waren in einem sehr ungepflegten Zustand.

 

Zuerst haben wir ihnen die Krallen geschnitten, dann wurden sie gekämmt und die Filzknoten entfernt. Ein Kaninchen war so mit Kot verklebt, dass wir es erst einmal waschen mussten. Mittlerweile haben sich die Tiere hier gut eingelebt und suchen nach einem neuen Zuhause. Die Böckchen sind natürlich jetzt auch kastriert.

 

 

Und wieder mal die Ehrenamtlichen ...





Hier kommt ein dickes Dankeschön an Sybille und Anhang. Beide sind bei uns ehrenamtlich aktiv und haben in ihrem Zuhause bereits zwei nette Katzen. Jetzt sollte „aufgestockt“ werden.

 

Also führte der Weg ins Katzenhaus und es wurde überlegt, wer denn im neuen Zuhause einziehen durfte. Und Sybille hat sich für zwei „schwer vermittelbare“ Mädels entschieden. Polly und Kicki saßen schon lange bei uns im Katzenhaus. Polly wurde im Tierheim geboren, Kicki kam als junger Wildfang zu uns. Beide waren sehr ängstlich, flüchteten vor Menschen und wollten immer nur ihrer Ruhe. Dann wurden auch noch beide krank und die Vermittlung dadurch wieder erschwert.

 

Und jetzt haben die zwei es geschafft. Sie haben ein ruhiges Zuhause, in dem sie nicht bedrängt werden sondern so sein können wie sie wollen. Danke noch mal den neuen Dosenöffnern!!

 

 

Raudis wundersame Wandlung




Raudis wundersame Wandlung ...


Erinnern Sie sich noch an Raudi? Das war der arme kleine Meerschweinchen-Bock, der über und über mit Milben befallen war und schon gar kein Fell mehr  hatte. Der Knopf konnte ja zu lieben Tierfreunden und Meerschweinchen-Experten vermittelt werden. Jetzt erhielten wir eine Mail von Raudi.

 




Als wir uns die Bilder anschauten, waren wir hin und weg. Aus dem nackten, zerkratzen, armen kleinen Körper war ein bildschöner junger Meerschweinchen-Bock geworden.

 

Er lebt in einer riesigen Meeri-Gruppe und fühlt sich pudelwohl. Genau das sind die Momente, für die wir arbeiten. Hoffentlich sehen das die alten Besitzer und ärgern sich, weil sie so einen hübschen Kerl einfach entsorgt haben. Wir danken „Raudis“ Pflegeeltern und wünschen allen noch eine super-schöne Zeit zusammen.

 

Kater Malte: Erfolg auf ganzer Linie!




Richtig glücklich ist unser Malte. Vor vier Monaten kam der nette schwarze Kater als Fundkatze zu uns. Er war zusammen mit (vermutlich) seiner Schwester an einem Müllcontainer in Kreuztal im Karton „entsorgt“ worden. Beide hatten stark entzündete Ohren. Besonders bei Malte schlug keine Behandlung richtig an. Mal ging es ihm besser, dann wieder schlechter.

 

Schließlich fuhren wir mit dem netten Kater in eine Spezialklinik. Dort erhielten wir die Diagnose: Polypen in beiden Ohren. Der Kostenvoranschlag für die unvermeidliche OP belief sich auf etwas über 1.000 € und da mussten wir erst mal schlucken. Eine solche Summe können wir selbst gar nicht aufbringen. Malte konnte also nur durch gezielte Spenden von Tierfreunden geholfen werden. Dies ist erfreulicherweise gelungen. Ein herzliches Dankeschön an alle Spender!!!

 

Malte konnte operiert werden und hat alles bestens überstanden. Und er durfte schon drei Wochen nach der OP in sein neues Zuhause einziehen. Dort lebt er nun mit der ebenfalls von uns dorthin vermittelten Gretel zusammen und wird hoffentlich nie mehr mit Ohrproblemen zu kämpfen haben.

 

 

Manchmal dauert es eben ein bisschen länger ...




Der hübsche Rüde „Aron“ vermelden war sein ganzes Leben schon im Tierheim (seit Juni 2011 bei uns) und durfte im September sogar mit zu „Tiere suchen ein Zuhause“. Leider meldeten sich nicht die richtigen Interessenten für ihn. Doch jetzt, an einemTag im Oktober, kam ein Paar zu uns ins Tierheim und fragte konkret nach ihm.  Lange hatten sie ihn schon im Internet gesehen, der Mann hatte sich sofort in ihn verliebt und nun endlich hatten sie sich ein Herz gefasst.

 

Die beiden kamen mehre Tage nacheinander, um mit ihm spazieren zu gehen und Vertrauen aufzubauen. Das klappte alles so gut, dass sie sich entschlossen, Aron bei sich aufzunehmen. Wir wünschen den Dreien alles Liebe und Gute!

 

 

Wer öffnet seine Tür für Gredda?




Vollkommen verzweifelt war wohl unsere Fundkatze Gredda. Wie lange sie schon draußen umher irrte, kann sie uns nicht sagen. Aber in ihrer großen Not probierte sie sogar, auf der Suche nach einem neuen Zuhause von außen in ein Kippfenster einzusteigen. Dort konnte sie aber zum Glück noch rechtzeitig befreit und zu uns gebracht werden.

 

Und leider wartet Gredda jetzt hier immer noch auf ein neues Plätzchen. Unverständlich, denn sie ist einfach nur eine süße, verschmuste, menschenbezogenen Vierbeinerin. Wollen Sie vielleicht Gredda endlich den gewünschten Couchplatz geben?? Dann besuchen Sie sie bei uns in Stube 4.

 

STOP! Sie können uns helfen ...



In diesem Monatsrückblick finden Sie alleine aus dem Monat Oktober eine Fülle von Geschichten über unsere Tiere. Es sind schöne, aber auch schlimme dabei. Wir tun unser Möglichstes, um all diesen Kreaturen zu helfen.

 

Sie können uns dabei unterstützen, denn es geht gar nicht ohne IHRE Hilfe! Einen großen Teil unserer tagtäglichen Kosten (Tierarzt, Futter usw.) wird alleine aus Spenden bestritten, die Tierfreunde uns zukommen lassen.

 

Sie können helfen? Dann danken wir Ihnen im Namen unserer Tiere von Herzen.

 

Hier können Sie online spenden

 

 



TIERHEIM SIEGEN - HEIDENBERGSTRASSE 91 - 57072 SIEGEN - FON: 02 71 - 31 37 70 - EMAIL: INFO@TIERHEIM-SIEGEN.DE

Impressum  Seitenanfang  Drucken