Keine News in dieser Ansicht.










home > Rund ums TierheimKurznachrichten2012Dezember

Wer hat ein Herz für ausrangierte Hühner?




Aktuell haben wir von einem befreundeten Tierschutzverein 30 Hühner übernommen, die auf der Suche nach einem neuen schönen Zuhause sind  -  natürlich nicht im Kochtopf!

Insgesamt wurden vom befreundeten Verein über 1.000 Hühner aufgenommen!  Die Tiere kommen aus einem Großbetrieb und sollten nach nachlassender Legeleistung nun zum Geflügelschlachter. Die meisten Hühner werden schon mit ca. 1 Jahr ausgestallt, da sie nicht mehr rentabel für den Betrieb sind. Das ist für ein Huhn aber noch kein Alter und auch Eier legen sie dann noch. Natürlich machen diese Hühner nur Platz für die nächsten. Dennoch: für das Huhn verändert sich seine ganze Welt, wenn es Frischluft schnuppern und die Sonne sehen darf. Wo dürfen sie einen schönen Lebensabend verbringen?

Pflegestellen für Igel gesucht!




Im Moment beherbergen wir wieder einige Igel bei uns, die verletzt oder mit Untergewicht zu uns gebracht wurden. Allein in den letzten Wochen haben wir 29 Igel aufgenommen. Einige davon werden  bereits in privaten Pflegestellen versorgt, die anderen sind noch bei uns.

 

Da Igel Einzelgänger sind und jeder daher sein eigenes Quartier beansprucht, suchen wir dringend noch Pflegestellen, die Igel aufnehmen können. Aufgrund von Behandlungen u.ä. sind unsere Igel im Moment natürlich wach und wir können sie bei winterlichen Temperaturen oder gar Schnee Temperaturen und Schnee auch nach erfolgreich abgeschlossener Behandlung nicht einfach raus setzen. Daher suchen wir Plätze, wo ein Igel die Möglichkeit hat,  drinnen - z.B. im Keller o.ä. - den Winter zu verbringen.

Toll wäre es, wenn ein großer Garten zur Verfügung steht, wo man einen Igel später auswildern könnte. Igel sind zwar ortstreu und sollten im besten Fall an ihren Fundort zurück. Leider ist dies jedoch im Moment bei unseren Igel nicht möglich, da fast alle an einer befahrenen Straße gefunden wurden.

 Bei Interesse wenden Sie sich einfach an die Mitarbeiter der Kleintierabteilung. Dort können alle weiteren Fragen zur Haltung, Fütterung und spätereren Auswilderung geklärt werden.

 

Glück im Unglück für Bonnie und Bienchen



Eine gute Wendung nahm das Schicksal für Bonny und Bienchen, doch zunächst sah es erst einmal sehr traurig für sie aus. Der Besitzer der beiden Yorkshire-Terrier-Damen war verstorben und die beiden wurden bei uns abgegeben. Hier waren sie zunächst sehr ängstlich, lebten sich dann aber doch recht gut ein und sind inzwischen putzmunter. Glücklicherweise meldete sich die Ex-Ehefrau des Verstorbenen, die bereit ist, die beiden Hündinnen bei sich aufzunehmen.

 

Hundeseniorin Rana erhielt eine tolle Chance




Auch für Hundeseniorin Rana waren die Umstände zunächst einmal gar nicht so rosig. Nachdem die Besitzerin ins Krankenhaus musste und der Ehemann sich nicht kümmern wollte, kam sie zu uns ins Tierheim. Hier hat sie sich sehr gut eingelebt. Großes Glück für sie: sie durfte bei einer unserer ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen einziehen, wo sie mit einer anderen Hündin zusammen lebt. Seitdem hat sie sich prächtig entwickelt, und es ist einfach nur schön zu sehen, wie auch ein älterer Hund noch einmal so richtig aufleben kann.


 

Sammy kam nach 2 Jahren wieder zu uns zurück



Manchmal kommt es vor, dass ein Tier, das wir bereits einmal vermittelt haben, irgendwann doch wieder zu uns zurückkehrt. Das ist immer sehr bedauerlich. Die Gründe hierfür sind unterschiedlich. Den Mischlingsrüden Sammy hatten wir vor 2 Jahren als Welpen vermittelt, doch jetzt hatte die Besitzerin keine Zeit mehr für ihn. Glücklicherweise hat der freundliche Hund aber jetzt schon Interessenten, so dass wir hoffen, dass er bald in ein dauerhaftes neues Zuhause umziehen darf.

 

Lucky musste ausziehen




Auch für den kleinen Lucky, einen 11-Wochen alten Schäferhund-Welpen, fing der Dezember nicht gut an. Er wurde bei uns abgegeben, weil die Besitzerin in ihrer Wohnung gar keine Hunde halten konnte und ihr nun die Kündigung drohte. Schweren Herzens und unter Tränen gab sie ihn bei uns ab. Auch er konnte nach relativ kurzer Zeit vermittelt werden und ist in seinem neuen Zuhause sehr glücklich.

An diesem Beispiel sieht man wieder, wie wichtig es ist, vor der Anschaffung eines Haustieres wirklich alle Aspekte sorgfältig zu prüfen, um dem Tier und auch sich selber eine Trennung zu ersparen.


Gesucht und gefunden: Djerra




Im Dezember fand endlich auch Djerra ein neues Zuhause. Die Hündin war schon 5 Monate bei uns und wir verstanden einfach nicht, warum sie keiner aufnehmen mochte. Sie ist bei Menschen einfach nur toll, der einzige Haken ist lediglich, dass sie nicht jeden Hund mag. Aber dann kam endlich eine Familie vorbei, die genau so einen Hund suchte und die Vorzüge einer verschmusten, freundlichen und ruhigen Hündin zu schätzen wusste. Sie verliebte sich gleich in Djerra und nach ein paar Besuchen und einem Vorbesuch im neuen Zuhause konnte Djerra endlich ausziehen.

 

Tschüß - und macht´s gut!



Das sind die weiteren Glückspilze, die im Dezember aus unserem Tierheim ausziehen durften:

Yang, York, Chilly, Naila, Nuka, Leni, Ona, Krümel, Nuri, Niwa, Finn, Yanez, Oskar, und Nuria.

Wir wünschen den vermittelten Hunden und deren Familien von Herzen eine tolle Zeit miteinander!


Shila speckt ab



In den Kurznachrichten im Oktober haben wir Ihnen von Shila berichtet, die den Übergewichtsrekord gebrochen hatte mit ihren knapp 12 Kilo. 

Wir haben Shila eine strikte Diät verordnet und nun können wir Ihnen berichten, dass diese bereits Erfolg hatte. Shila hat inzwischen knapp 2 Kilo abgenommen und ist viel agiler als vorher. Neugierig untersucht sie ihre Umgebung, gerne sitzt sie draußen am Zaun und beobachtet die Vögel. Uns freut es sehr zu sehen, wie sie mit jedem Gramm, das sie abnimmt, an Lebenslust und -qualität gewinnt.

Wir werden diesen Weg weiter gehen und wer weiß, vielleicht ist es bald soweit und Shila darf in ihrem eigenen Garten die Vögel beobachten.

Familienbande komplett vermittelt



Ebenfalls im Oktober berichteten wir über eine 11-köpfige Katzenfamilie, die in zwei Transportboxen gestopft und im Wald ausgesetzt wurde.

Alle 11 haben inzwischen ein neues Zuhause gefunden. Auch die drei freundlichen Mütter konnten das Tierheim schnell wieder verlassen. Sie haben die Interessenten einfach mit ihrer aufgeschlossenen Art einen nach dem anderen um den Finger gewickelt.


Erfreulich: keine Anfragen nach Katzen als Weihnachtsgeschenk




Niedlich - nicht? Zum Glück aber hat es sich herumgesprochen, dass ein Haustier als Weihnachtsgeschenk absolut keine gute Idee ist.

Wir hatten vor Weihnachten nicht eine einzige Anfrage bezüglich einer Katze als Weihnachtsgeschenk. Das hat uns sehr gefreut. Es zeigt, dass die vielen diesbezüglichen Apelle doch zu einem Umdenken beigetragen haben. Tiere sind nun mal als (Überraschungs-)Geschenke nicht geeignet, denn  man sollte sich vorher schon ausreichend Zeit nehmen, um zu prüfen, welches Tier zu einem passt. Bei uns im Tierheim haben sie das ganze Jahr über die Möglichkeit, sich diesbezüglich beraten zu lassen und Kontakt zum Tier aufzunehmen.


Kater Toe konnten wir nur noch von seinem Leiden erlösen



Kater Toe kam Ende Dezember als Fundtier zu uns. Unsere Tierärztin schätze den bis auf die Haut abgemagerten Kater auf 12-14 Jahre.

Leider mussten wir sehr schnell bemerken, dass der Kater nicht vollkommen gesund war. Um unseren Verdacht zu überprüfen, machten wir eine Röntgenaufnahme. Dort zeigte sich, dass die Lunge von Toe vollkommen übersäht war mit Metastasen.

Wir entschieden uns, ihn von seinem Leid zu erlösen und ihm weitere Schmerzen zu ersparen. Leider hat sich nie ein Besitzer gemeldet, der den Kater vermisste.

 



TIERHEIM SIEGEN - HEIDENBERGSTRASSE 91 - 57072 SIEGEN - FON: 02 71 - 31 37 70 - EMAIL: INFO@TIERHEIM-SIEGEN.DE

Impressum  Seitenanfang  Drucken