Keine News in dieser Ansicht.










home > Rund ums TierheimKurznachrichten2014Januar

Wie viel ist genug?



Diese Frage stellt sich uns natürlich in allen Abteilungen immer wieder. Wie Sie eventuell schon aus der Presse oder dem Radio gehört haben, wurden im Monat Januar Hunde, Katzen und Kleintiere aus einem Haushalt in Siegen sichergestellt. Hier bei uns in der Katzenabteilung trafen mit einem Schlag siebzehn Neuzugänge ein. Da stellt sich natürlich die Frage: Wie viele Katzen/Tiere braucht der Mensch? Animal hording ist eine Krankheit, die teilweise auf falsch verstandener Tierliebe beruht. Unseren Siebzehn merkt man größtenteils an, dass sie nicht genug Aufmerksamkeit bekommen haben. Teilweise sehr abgemagert, Ohrmilben, Schnupfen, Fellprobleme – einfach gesagt wurde sich nicht ausreichend um die Katzen gekümmert. Viele von ihnen sind sehr schüchtern, wissen gar nicht so richtig mit Menschen zu spielen und zu schmusen. Untereinander sind sie sehr verträglich. Grundsätzlich ist aber eine Katze ein Einzeltier und hat keine Probleme in artgerechter Haltung alleine zu leben. Aggressiv ist keiner dieser Vierbeiner. Nun suchen wir für alle das passende, endgültige Zuhause. Wenn Sie also gerne eine Katze aufnehmen möchten schauen Sie doch einfach mal bei uns vorbei. Romina, Mascha, Marina, Kapinksi, Tini und viele mehr warten jetzt auf ein neues Zuhause. 

 



Kapinski


Rebecca


Tini

Problemkatze – bei mir nicht



Minka und Laila, ein Katzenpaar, das bei uns abgegeben wurde, weil die Besitzerin nicht mehr in der Lage war sich ausreichend um die Tiere zu kümmern, bereitete uns etwas Kopfzerbrechen. Beide waren anfangs sehr schüchtern, nach einer Weile taute Laila etwas auf und ließ sich streicheln, bei Fremden war sie aber immer noch unsicher. Minka hingegen beherrscht wunderbar die Taktik: Nähert sich mir einer, dann schlag ich kräftig zu (Ausnahme: die Person bringt mir mein Lieblingsnassfutter vorbei). An sie kam man überhaupt nicht heran. Da beide bisher von klein auf gemeinsam in reiner Wohnungshaltung gelebt hatten und sich gut verstanden, hatten wir beschlossen, sie möglichst nur zusammen zu vermitteln, was die Vermittlung zusätzlich erschwert. Und nun, im Januar, haben wir das perfekte Zuhause für beide gefunden. Eine Dame suchte ein Katzenpaar, Minka und Laila wurden vorgeschlagen, und die zum Glück katzenerfahrene Frau ließ sich nicht von Minkas Verhalten abschrecken. Nach kurzer Zeit des Kennenlernens fand der Umzug statt und die ersten Rückmeldungen sind nur positiv. Wir freuen uns für diese angeblichen Problemkatzen das perfekte Zuhause gefunden zu haben!

 



Minka


Laila

Fans von Süßem




Genauso erfreulich ist die Vermittlung unserer zuckerkranken Katze Lisbeth. Bereits im letzten Jahr hatten wir den zuckerkranken Kater Momo bei uns, den wir an ein nettes Paar vermitteln konnten, die Erfahrung mit zuckerkranken Katzen haben und gezielt eine zuckerkranke Katze suchten. Und nun standen wir wieder vor dem Problem einer zuckerkranken Katze im Tierheimalltag gerecht zu werden. Dies ist sehr schwer, da wir nicht rund um die Uhr vor Ort sind um die Werte zu kontrollieren und pünktlich das Insulin zu verabreichen. Bei der Vermittlung von Momo hatten die neuen Besitzer angedeutet, dass sie eventuell einer weiteren Katze ein Zuhause geben würden. Also- ran ans Telefon und nachhören, aber auch bloß nicht zu aufdringlich sein, schließlich ist die Aufnahme einer kranken Katze schon eine Belastung. Unsere Zuckerfans teilten uns mit, dass sie bereits im November einen zuckerkranken Familienzuwachs bekommen hätten. Aber sie würden gerne in Ruhe über Lisbeth nachdenken und sich melden. Kurze Zeit später der nächste Anruf: Dürfen wir einfach mal vorbei kommen und sie kennenlernen? Klar, logisch, super…und Lisbeth konnte überzeugen: Sie ist jetzt tatsächlich die nächste zuckerkranke Katze in unserer diabeteserfahrenen Familie. Besser geht’s nicht. Danke nochmal an Lissys neue Besitzer für den Mut einem weiteren kranken Tier ein neues Zuhause zu geben. Wir wünschen viel Spaß mit der Katzenbande.

 

Nacho hat endlich sein Glück gefunden




Nacho, der freundliche Cattle Dog-Mischlingsrüde kam von einem befreundeten Verein. Dort hatte er zuvor schon fast 6 Jahre im Tierheim verbracht und hatte keine Chance auf Vermittlung. Nacho ist ein richtiger Schatz, ein freundlicher, souveräner Hund, der mit Artgenossen gut auskommt, deshalb war es uns ein Rätsel, dass er bereist so lange warten musste. In Siegen wurde der Rohdiamant dann ziemlich schnell entdeckt und konnte bereits nach drei Monaten das Tierheim verlassen. Er darf mit Herrchen nun mit zur Arbeit gehen und bekommt ganz viel Aufmerksamkeit. Die erste Rückmeldung war durchweg positiv. Wir freuen uns sehr, dass Nacho´s Tierheimkarriere hier so schnell ein Ende gefunden hat.

 

 

Travis – ungewollt und abgeschoben




Travis ist mit Sicherheit kein einfacher Hund, das war uns ganz schnell klar. Der 7 Monate alte Mallinois kam als Fundhund zu uns. Ein Besitzer meldete sich nicht, aber eine ehemalige Besitzerin konnte uns Angaben zum Hund machen, sie hatte ihn als Welpe als Familien Hund angeschafft war aber schnell mit dem stürmischen Rüden überfordert und gab ihn zurück. Jetzt sitzt Travis im Tierheim und wartet auf verantwortungsvolle Menschen, die ihm ein neues Zuhause geben möchten. Der Mallinois an sich ist ein leistungsfähiger Arbeitshund, der in erfahrene Hände gehört. Travis ist ein sehr nervöser Hund, der in eine Familie ohne Kinder vermittelt werden sollte. Er muss geistig wie körperlich beschäftigt werden. Wir hoffen, dass der Hund bald ein passendes Zuhause findet.

 

 

Kranke Joyse findet Zuhause




Die kleine Hündin  Joyse haben wir von einem anderen Verein übernommen, dort wurden ihr Blasensteine entfernt und  es war klar, dass der Hund sein Leben lang mit Spezialfutter ernährt werden muss. Schlechte Vorrausetzungen für eine Vermittlung dachten wir, aber so war es nicht. Keine drei Wochen musste Joyse im Tierheim auf ihre Familie warten. Es war Liebe auf den ersten Blick. Auch der vorhandene Rüde im Haushalt hatte sofort Gefallen an Joyse gefunden. Und somit durfte die kleine Dame ganz schnell umziehen. Wir wünschen ihr von hier aus alles Gute!

 

 

Kaninchenoma Fiona vermittelt




Kaninchen Fiona musste mit 9 Jahren nochmal ins Tierheim. Ihre alten Besitzer konnten sich nicht länger um sie kümmern. Kaninchen in diesem Alter haben in der Regel nicht so gute Vermittlungschancen, viele Leute möchten gerne ein etwas jüngeres Tier, nicht so die neuen Besitzer von Fiona. Sie haben nämlich schon ein Kaninchen im selben Alter, dem der Partner verstorben ist, da passten die zwei Senioren bestens zusammen. Wir haben auch schon ein paar Fotos bekommen, alles ist gut und die Beiden verstehen sich von Tag zu Tag besser.

 

 

Frettchen Irmchen vermittelt




Frettchen Irmchen bekamen wir durch das Veterinäramt. Die Kleine ist auf einem Auge blind, sonst ging es ihr aber gut. Schon nach kurzer Zeit kam ein Frettchenerfahrener junger Mann vorbei und verliebte sich sofort in die kleine Zicke. Im neuen Zuhause wartete schon eine Frettchendame, der Irmchen in Zukunft Gesellschaft leisten soll. So schnell wie möglich wurde das neue Zuhause fertig gemacht und schon nach kurzer Zeit konnte Irmchen wieder bei uns ausziehen. Auch ihr geht es im neuen Heim bestens und wir freuen uns, das sie so schnell zu einem neuen Partner ziehen konnte.

 

 



TIERHEIM SIEGEN - HEIDENBERGSTRASSE 91 - 57072 SIEGEN - FON: 02 71 - 31 37 70 - EMAIL: INFO@TIERHEIM-SIEGEN.DE

Impressum  Seitenanfang  Drucken